Werbung

Bruststraffung

Operationsmethoden

Vor der eigentlichen Brustvergrößerung werden vom Chirurgen neben dem Material und der Größe der Brustimplantate auch eine geeignete Schnitttechnik und die Implantat-Position entschieden.

 

Schnitttechniken

Für die operative Schnittführung kommen in der Regel drei unterschiedliche Schnitttechniken in Frage:

 

Schnitttechniken Brustvergrößerung

Anzeichnen der OP-Schnitte

 

1. periareoläre Schnittposition

Der Schnitt erfolgt rund um die Brustwarze.

Vorteil: später unauffällige Narbe

Nachteil: die Stillfähigkeit kann negativ beeinflusst werden

 

2. inframammäre Schnittposition

Der Schnitt wird innerhalb der Brustfalte gesetzt, die häufigste Operationsmethode bei Brustvergrößerungen.

Vorteil: verborgene Narbe, gute Übersicht für den Chirurgen während der Operation

 

3. axillare Schnittposition

Der Schnitt erfolgt in den Achseln.

Vorteile: Narben nur in den Achseln, gute Abheilung

Nachteil: für den Chirurgen unübersichtlich

 

 

Implantat-Platzierung

Die Brustimplantate werden entweder submuskulär oder subglandulär platziert.

 

submuskuläre Platzierung / subglanduläre Platzierung

Implantat-Platzierung: links submuskuläre Platzierung, rechts subglanduläre Platzierung

 

submuskuläre Platzierung

Bei der submuskulären Platzierung wird das Implantat unter dem Brustmuskel eingesetzt.

Vorteile: erleichtert eine Mammografie, gut geschützte Lage und die Brustdrüse bleibt unversehrt

Nachteile: längere Operationsdauer und Heilungsphase

 

subglanduläre Platzierung

Bei der subglandulären Platzierung wird das Brustimplantat auf dem Brustmuskel platziert.

Vorteile: kürzere Operations- und Heilungszeit, Brüste erhalten eine natürliche Form, weniger Schmerzen nach dem Eingriff

Nachteile: schwierige Durchführung einer Mammografie, Implantate zeichnen sich deutlicher ab

 

Klinikfinder

Mit dem folgenden Formular finden Sie spezialisierte Ärzte und Kliniken für Ihre Brustvergrößerung inklusive den zu erwartenden Kosten.

 

Werbung

Augen-Laser